Berufs- und Studienorientierung

Berufsorientierung in der Unterstufe

Berufsorientierung in der Unterstufe


Berufsorientierung in der Mittelstufe

Berufsorientierung in der Mittelstufe


Berufsorientierung in den Abschlussjahrgängen

Berufsorientierung in den Abschlussjahrgängen


Berufs-/Studienorientierung in der gymnasialen Oberstufe

Berufs- und Studienorientierung in der gmynasialen Oberstufe
 

Aktuelle Beiträge

Verleihung Berufswahl-SIEGEL

Im November zeichnete Bildungsministerin Britta Ernst unsere Schule mit weiteren anderen Schulen in Schleswig-Holstein mit dem neuen Berufswahl-SIEGEL-SH für vorbildliche Berufs- und Studienorientierung aus. „Ein erfolgreicher Übergang in das Erwerbsleben beginnt schon in der Schule. Deshalb zeichnen wir mit diesem neuen Qualitätssiegel die Schulen aus, die ihre Schülerinnen und Schüler besonders gut bei der Berufs- und Studienorientierung unterstützen“, sagte Bildungsministerin Britta Ernst bei der Festveranstaltung im Kieler Landeshaus. Sie bezeichnete das Berufswahl-SIEGEL-SH als Erfolgsgeschichte. Mit dem Berufswahl-SIEGEL-SH werden weiterführende Schulen in Schleswig-Holstein ausgezeichnet, die ihre Berufs- und Studienorientierung in vorbildlicher Weise konzipieren und umsetzen und ihre Schülerinnen und Schüler individuell, systematisch und praxisnah auf das Berufsleben oder das Studium vorbereiten

Veröffentlicht am: 
26.11.2016

Werkstattunterricht für DaZ-Schüler

Im Juni/Juli  machten 14 Schülerinnen und Schüler aus dem  DaZ-Bereich mit geringen Sprachkenntnissen (A1) für acht Tage, jeweils donnerstags und freitags, erste Erfahrungen mit der Arbeitswelt.

Bei JobA  schnupperten sie in der Küche/Hauswirtschaft und im Garten- und Landschaftsbau in die berufliche Praxis und lernten Arbeitsabläufe kennen.

Veröffentlicht am: 
15.07.2016

Job-Talk: Unternehmen stellen sich Schülern vor

Job-Talk 2016
Job-Talk 2016

Am 15.3.16 war es zum zweiten Mal soweit: Von 18 bis 19:30 Uhr fand der Job-Talk in  unserer Schule statt.

Die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs konnten sich im Vorwege der Veranstaltung aus 20 Ausbildungsberufen drei aussuchen, zu denen sie Informationen rund um das Berufsbild bekamen. Dazu bereit erklärt hatten sich Firmen aus der Region.

Die Jugendlichen konnten so von Menschen aus der Praxis direkt vermittelt bekommen, wie das Anforderungsprofil der jeweiligen Berufe aussieht, welcher Schulabschluss für welchen Ausbildungsberuf nötig ist, auf welche Schulfächer besonders geachtet wird, ob die Betriebe Praktikumsplätze anbieten und vieles mehr.

Und wer weiß, ob nicht der ein oder andere an diesem Abend bereits seinen Traumberuf gefunden hat...

Veröffentlicht am: 
10.04.2016

Klimaprojekt der Schule am Burgfeld

Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs präsentierten Ausarbeitungen zum Thema Klimawandel vor interessierten Schülern und Eltern, sowie den fachkundigen Augen der Mitarbeiter des Deutschen Klimarechenzentrums

Seit Dezember des letzten Jahres arbeiteten die Schülerinnen und Schüler der Schule am Burgfeld intensiv an Themen, die sich mit den Veränderungen des Klimas beschäftigen.
Wie beeinflusst der Klimawandel den Anbau von Weizen? Welche Auswirkungen sind im Weinanbau zu erwarten? Bedroht der Klimawandel den Blauwal? Und wie werden sich die Zugvögel auf die Veränderungen einstellen?
Atlantis 2.0 – Mehr Meer?, Klimawandel auf dem Teller oder das Dengue-Fieber waren ebenfalls Themen, denen sich die  Schülerinnen und Schüler in einer Projektwoche aber auch in ihrer Freizeit mit hohem Engagement widmeten.

Durch die Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg und dem Deutschen Klimarechenzentrum konnten Schülerinnen und Schüler auf neueste Klimadaten zurückgreifen und eigenständig sehr anschauliche Klimakarten erstellen.

Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel, stand vor allem auch das Arbeiten nach wissenschaftlichen Kriterien im Mittelpunkt. So fertigte jede Arbeitsgruppe eine umfangreiche schriftliche Ausarbeitung an, die sie nun auch vor den Zuschauern präsentierten.

Eltern, Lehrer und die wissenschaftlichen Betreuer vom Deutschen Klimarechenzentrum in Hamburg, die für die Vorträge angereist waren, zeigten sich sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Martin Seele und Nikita Pieper, die sich mit der Möglichkeit des Einsatzes von Aerosolen im Kampf gegen den Klimawandel beschäftigt hatten, werden ihren Vortrag nun auch im September an der Universität Hamburg vor Schülerinnen und Schülern sowie Studierenden halten können.

Ermöglicht wurde dieses besondere und zukunftsrelevante Projekt durch die großzügige Unterstützung des Lion Clubs Segeberg und der Raiffeisenbank Leezen.

Veröffentlicht am: 
09.04.2016

Seiten