12a ruft zum Spendenmarathon gegen Hungersnöte auf

Veröffentlicht am: 
05.06.2017

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Sponsoren,

 

wir sind Schüler aus der 12a und wir wenden uns heute mit einem ganz bestimmten Anliegen an Sie.

In den letzten Wochen standen in Geographie die Entwicklungsländer auf dem Programm. Wir haben unter anderem Merkmale und Ursachen der Unterentwicklung herausgearbeitet. Über kurz oder lang beschäftigt man sich in diesem Zusammenhang natürlich auch mit Benachteiligung, Armut und Hunger. Eines ist uns dabei klar geworden: Während wir uns in der Schule Gott sei Dank nur theoretisch mit diesen Begriffen oder Kausalzusammenhängen beschäftigen dürfen, gibt es auf dieser Welt Millionen von Menschen, die Armut und vor allem Hunger in der Praxis und am eigenen Leib erleben müssen. Tausende Menschen verhungern – ungehört, ungesehen, einfach so.

Und tausende Menschen sind in den letzten Wochen schon verhungert. Im Moment erleben Länder wie Somalia, der Südsudan, Nigeria, Äthiopien, Uganda oder der Jemen die schlimmsten Hungerkatastrophen seit Jahrzehnten. Über 20 Millionen Menschen drohen zu verhungern, weil sie akut unterernährt sind und keinerlei Möglichkeit haben, sich aus dieser verzweifelten Lage zu befreien. Vor allem Kinder sind von der anhaltenden Hungersnot betroffen und vom Tod bedroht.

Verantwortlich dafür sind unter anderem bewaffnete Auseinandersetzungen, Krieg, Vertreibung oder Seuchen, die ganze Ernten vernichten. Wetterphänomene wie „El Niño“, Dürren und die Auswirkungen des Klimawandels im allgemeinen verschärfen die Situation zusätzlich.

 

Leider ist es so, dass diese humanitäre Katastrophen wie sie im Moment in vielen afrikanischen Ländern und im Jemen stattfinden, kaum Beachtung in den Medien findet. Sie passieren im Stillen. Vielleicht geht es auch Ihnen gerade so, dass Sie zum ersten Mal hören, was dort gerade passiert. Obwohl dringend Hilfe benötigt wird, verstummen diese Hilferufe meist ungehört.

 

Dass wir die Welt nicht retten können, ist uns klar. Aber wir wollen einen Akzent setzen und die Hilferufe der hungernden Menschen nicht ungehört lassen.

Unter dem Motto „Kleine Taten, große Wirkung“ haben wir uns als Ziel gesetzt, ein Spendenprojekt an unserer Schule ins Leben zu rufen. Wir möchten für jede Schülerin und jeden Schüler sowie für jede Lehrkraft der Schule am Burgfeld mindestens 1€ an Projekte spenden, die sich für die Bekämpfung der Hungersnot einsetzen.

Wir wollen unser Ziel unbedingt erreichen, aber alleine werden wir es nicht schaffen. Wir brauchen Eure und Ihre Hilfe!

 

Um unser Ziel zu erreichen, rufen wir zu einem Spendenmarathon in den beiden Wochen vom 12. Juni bis 23. Juni 2017 auf. In dieser Zeit werden Klassen Aktionen starten, mit denen sich Geld sammeln lässt. Das können Aktionen sein wie Kuchenverkauf oder Flaschensammeln oder eine Spende aus der Klassenkasse, Straßenmusik, Flohmarkt, Theater und vieles mehr.

Wir, die 12a, waren bereits aktiv mit einem ersten Kuchenverkauf und einem Würstchenverkauf. Und das war noch längst nicht alles: Am Montag, dem 12. Juni 2017 finden die Jahrgangskonferenzen unserer Schule statt. An diesem Tag möchten wir den Lehrern ein leckeres und gesundes Mittagessen in der Mensa servieren. Frisch und von uns gekocht, versteht sich! Der Erlös fließt zu 100% in unser Projekt.

 

Nach dem zweiwöchigen Spendenmarathon werden wir dann das Ergebnis unserer Spendenaktion bekannt geben.

 

Unterstützen Sie unser Projekt- denn WEGSCHAUEN IST EINFACH, HELFEN AUCH!

Gemeinsam packen wir an - und schauen hin. Macht mit!
Der Kuchenverkauf für den guten Zweck kommt gut an!
Schlagwörter: