Projekttage der Begegnung

Veröffentlicht am: 
28.07.2016

Die Schule am Burgfeld ließ das Schuljahr 2015/2016 mit den „Projekttagen der Begegnung“ ausklingen. Vom 19. bis 20. Juli 2016 organisierten die Schülerinnen und Schüler der Regelklassen zusammen mit den Kindern und Jugendlichen der DaZ-Klassen (Deutsch als Zweitsprache) über zwei Schultage ein interkulturelles Fest der Begegnung, das von der Schulgemeinschaft am 21. Juli gefeiert wurde. Als Abschluss der Projekttage bildete die gesamte Schule als Symbol der Gemeinschaft eine Menschenkette um das Schulgebäude.

„Ich freue mich, dass die kurze Dauer der Projektwoche schon ausgereicht hat, Interesse und Sympathie füreinander zu wecken“, zog Schulleiter Bernd Falkenhagen eine positive Bilanz. Das Ziel, die Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund, die in den ersten Monaten ihres Aufenthalts in Deutschland so lange im DaZ-Bereich unterrichtet werden, bis ihre Deutschkenntnisse für den Regelunterricht ausreichend sind, mit den Schülerinnen und Schülern der Regelklassen in Kontakt zu bringen, sei auf ganzer Linie erreicht worden.

„Es wurde gesungen und getrommelt, gespielt und Sport getrieben. Sprach- und Schreibkurse wurden organisiert und die Kinder erhielten Einblick in Feste wie Weihnachten, Ostern oder auch das Zuckerfest“, lobte Beate Kuhn, die mit der Organisation der Projekttage betraut war, das Engagement, das Schüler und Lehrer unter Beweis gestellt hatten. „Von gemeinschaftsbildenden Ausflügen in die Region bis hin zu Kunstwerken aus Gips haben wir viel Kreativität erleben dürfen. Wo die Verständigung hakte, wurde notfalls mit Händen und Füßen kommuniziert“, erklärte sie. Ein besonders erfreuliches Erlebnis seien die vergangenen Tage aus diesem Grund auch für jene DaZ-Schülerinnen und -Schüler gewesen, die schon länger in den Regelklassen lernen: Sie hatten immer wieder als Dolmetscher einspringen können.

Auch die Mitglieder der Schülervertretung und des 12. Jahrgangs, die die Menschenkette organisiert hatten, blickten zufrieden auf die Projektwoche zurück: „Die Tage der Begegnung waren eine echte Bereicherung für unsere Schule.“

Die Idee zu den Projekttagen war aus der positiven Erfahrung mit Tagen der Begegnung, die schon in der Vergangenheit wiederholt zwischen DaZ-Schülerinnen und -Schülern und verschiedenen Regelklassen stattgefunden hatten, entstanden. Sie wurde von der AG Schulgemeinschaft, an der 35 Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrer beteiligt sind, aufgegriffen und im Zuge einer Projektwoche umgesetzt.

Schlagwörter: